Schule/Kultur

Kulturkurse für Zugewanderte können starten

Mit dem Abschluss des Lehrgangs für Kulturkursreferenten werden ab März landesweit Kulturkurse für Zugewanderte angeboten, die damit ihre Kenntnisse über Südtirol erweitern können.

Von Lia Vontavon

20 Erwachsenenbildnerinnen und -bildner haben den Lehrgang zum Kulturkursreferenten in der Eurac abgeschlossen. Damit können ab März südtirolweit die Kulturkurse starten. Die Weiterbildungsorganisationen Urania Meran und cls nehmen die Anmeldungen entgegen. Die Kulturkurse wurden im Rahmen der sprach- und kulturpolitischen Initiative "Integration durch Leistung" konzipiert. Sie sieht vor, dass künftig das Familien- und Kindergeld für Nicht-EU-Familien an sprachliche und gesellschaftskundliche Kenntnisse geknüpft wird.

Die Kurse haben den Migranten gegenüber keinen erzieherischen Anspruch, sondern lassen die Teilnehmenden vielmehr die Lerninhalte mitgestalten und orientieren sich an deren lebensweltlichen Bedürfnissen nach Informationen über Südtirol. Kursbesucher sind somit keine Zuschauenden, sondern Mitwissende, die ihre Kenntnisse über Südtirol einbringen, weitervermitteln und erweitern können.

Die Kulturkurse bestehen aus drei Modulen. Eines davon wurde im Rahmen des Interreg-Projekts Eumint entwickelt, womit Eurac Research 2019 ins Finale der europaweiten "RegioStars Awards" einzog. Diese Auszeichnung wird alljährlich von der Europäischen Kommission an EU-finanzierte Projekte verliehen, die Einfallsreichtum beweisen und neue Ansätze in der regionalen Entwicklung vorstellen.

7. Februar 2020